Wie lange ist der COVID-19-Impfstoff wirksam?

Diese Frage wird auf der Seite des World Economic Forum am 16.4. so beantwortet:

  • »Experten wis­sen noch nicht, wie lan­ge COVID-19-Impfstoffe wirk­sam sein werden.
  • Studien zu zwei der bekann­tes­ten COVID-19-Impfstoffe deu­ten dar­auf hin, dass sie min­des­tens sechs Monate lang wirk­sam bleiben.
  • Der Geschäftsführer eines Impfstoffherstellers sag­te, dass die Immunität inner­halb eines Jahres abklin­gen könnte.

Eine der drän­gends­ten Fragen zu COVID-19-Impfstoffen ist, wie lan­ge sie Schutz bie­ten können.

Das kann Jahrzehnte dau­ern oder nur ein paar Monate – die Daten, die nötig sind, um das her­aus­zu­fin­den, sam­meln sich jeden Tag an. Der CEO von Pfizer sag­te die­se Woche, dass die Immunität nach einer vol­len Dosis wahr­schein­lich inner­halb eines Jahres nachlässt. 

Laut WHO ist es ein­fach noch zu früh, um die genaue Wirkungsdauer der COVID-19-Impfstoffe zu bestim­men, da sowohl die Krankheit als auch die Wissenschaft, die gegen sie ein­ge­setzt wird, noch nicht voll­stän­dig ver­stan­den sind.

Einige frü­he Hinweise sind viel­ver­spre­chend. Die Viren, die MERS und SARS ver­ur­sach­ten, sind eng mit dem Virus ver­wandt, das hin­ter COVID-19 steckt, und die erwor­be­ne Immunität gegen die­se bei­den Krankheiten hat sich als rela­tiv dau­er­haft erwiesen.

In Bezug auf COVID-19-spe­zi­fi­sche Forschung sag­ten Pfizer und BioNTech Anfang die­ses Monats, dass ihr Impfstoff für min­des­tens ein hal­bes Jahr nach der zwei­ten Dosis wirk­sam bleibt, und eine Studie der Version von Moderna zeig­te eine ähn­li­che Dauer. Die Immunisierungs­bemühungen müs­sen wei­ter­ge­hen, bevor wir mehr mit Sicherheit wis­sen können.

Das Fenster der Immunität, das durch Impfstoffe ermög­licht wird, könn­te einen Einfluss auf die Bemühungen haben, die Weltwirtschaft wie­der voll­stän­dig zu öff­nen und ein Gefühl der Normalität wie­der­her­zu­stel­len. Im Moment liegt das Hauptaugenmerk jedoch dar­auf, die ers­te Dosis in die Arme zu bekom­men, wor­auf vie­le Länder noch warten…

Menschen aus wohl­ha­ben­de­ren Ländern, die bei der Impfung ganz vor­ne mit dabei waren, wur­den sofort zu Testpersonen für die Beurteilung der Dauer…

Die rela­tiv kur­ze Zeitspanne der eta­blier­ten Immunität schmä­lert nicht die Bemühungen zur Entwicklung des COVID-19-Impfstoffs, der weit­hin als außer­ge­wöhn­li­che Leistung aner­kannt wird – und soll­te das Vertrauen der Öffentlichkeit in die posi­ti­ven Auswirkungen der Wissenschaft nur noch verstärken…

  • Selbst wenn sie reich­lich Zugang zu Impfstoffen hät­ten, wür­den eini­ge Europäer sie neh­men? Frankreich, die Heimat von Louis Pasteur und eines uni­ver­sel­len Gesundheitssystems, ist irgend­wie auch die Heimat eines über­ra­schen­den Maßes an Impfstoff-Zögerlichkeit gewor­den, wie die­ser Bericht zeigt. (The Atlantic)…
  • Hören Sie direkt von Experten: Diese vir­tu­el­le Gruppe von Wissenschaftlern hat sich kürz­lich mit Fragen zu Impfstoffen befasst, z. B. wie sie funk­tio­nie­ren, wie sie ent­wi­ckelt wur­den und ob Auffrischungsimpfungen not­wen­dig sind. (Cornell Universität)
  • Eine win­zi­ge Anzahl von Menschen wird ins Krankenhaus ein­ge­lie­fert, obwohl sie geimpft sind. Experten sagen, wir soll­ten unter­su­chen, wer am anfäl­ligs­ten für die­se „Durchbruch-Infektionen“ ist, aber nach die­sem Stück, das ist oft nicht gesche­hen. (ProPublica)...«

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kos­ten­lo­se Version)
(Hervorhebungen nicht im Original.)

Author: aa