Warum schreibt der Berliner Senat Tragen von FFP 2‑Masken vor?

Damit beschäf­tigt sich am 13.4. „Redaktion Hohenecker Bote“:

»Berlin, 13.04.2021/cw – Der Abgeordnete Stefan Förster (FDP) hat zur Pflicht zum Tragen von FFP 2‑Masken eine Anfrage an den Senat von Berlin ein­ge­bracht (18/27158–29.03.21) Insbesondere fragt Förster nach den wis­sen­schaft­li­chen Grundlagen für den Beschluss und ob die­se Pflicht auch für das Personal in Arztpraxen und Krankenhäusern besteht. In sei­ner Antwort vom 9.04.2021, unter­zeich­net von der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege u. Gleichstellung weicht der Senat einer Konkretisierung sei­ner Antworten aus. Insbesondere wird in der Antwort weder die unter­schied­li­che Pflicht zum Tragen der FFP 2‑Masken noch die Notwendigkeit aus­rei­chend begrün­det, war­um die bis­her getra­ge­nen OP-Masken nicht mehr dem bis­her behaup­te­ten Sicherheitsstandard entsprechen.«

Eine beson­ders net­te Stelle aus dem Senatspapier:

»4. Welche wis­sen­schaft­li­chen Erkenntnisse haben eine Senatssprecherin dazu bewegt, in Pressestatements zu ver­brei­ten, die medi­zi­ni­schen Masken reich­ten nicht mehr?

Zu 4.: Hierzu lie­gen kei­ne Informationen vor. Es ist nicht zu eru­ie­ren, wel­che Senatssprecherin wel­che Pressestatements wann ver­fasst hat und ob die­se fach­lich abge­stimmt waren, da vom anfra­gen­den Abgeordneten weder die bezeich­ne­te Senatssprecherin nament­lich benannt, noch der Zeitpunkt des Pressestatements ange­ge­ben wurden.«

Author: aa