Unsinnige Testergebnisse: Sie hätten es wissen können

Jetzt wird sich auf­ge­regt. Tests, die nicht statt­ge­fun­den haben. Allein 25.000 ohne ein ein­zi­ges posi­ti­ves Ergebnis, was schon sta­tis­tisch voll­kom­men unmög­lich ist. Dabei wird so getan, als ob es ein­zel­ne schwar­ze Schafe sei­en, die hier bei der Herdenimmunität schum­mel­ten. Tatsächlich ist das Problem die anlaß­lo­se Massentestung. Darauf haben schon lan­ge nicht nur wir „Schwurbler, Leugner und Antisemiten“ hingewiesen.

Bereits am 1.10.2020 konn­te hier gele­sen wer­den PCR-Tests häu­fig falsch posi­tiv“ sagt Chef des Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt. Und bereits am 26.6. konn­te man wis­sen, was auf hessenschau.de mit­ge­teilt wurde:

»Interview mit Dezernent und Amtsleiter
Corona in Frankfurt: „Testen ohne Anlass macht wenig Sinn“

hessenschau.de: Jetzt wo die Schulen wie­der öff­nen, gab es schon eini­ge Infektionsfälle und man­che Schule muss­te gleich wie­der schlie­ßen. Führen Sie regel­mä­ßi­ge Screenings durch?

[Gesundheitsamtsleiter] Gottschalk: Überall ein­fach mal ein Screening zu machen, macht kei­nen Sinn. Bei den gerin­gen Fallzahlen, die wir haben, ist auch die Testfehlerrate viel höher.

[Gesundheitsdezernent] Majer: … Es gibt aber immer mehr Leute, die for­dern: Was schert mich der Anlass? Ich tes­te ein­fach mal die 100.000 Schülerinnen und Schüler in Frankfurt. Und dann tes­te ich nicht nur die hier, son­dern auch die in Offenbach und am bes­ten in der gan­zen Bundesrepublik. Wir haben das aus­pro­biert bei den Alten- und Pflegeheimen. Da haben wir ein­mal so eine Momentaufnahme gemacht. Und das Ergebnis war: Wir haben nicht über­all ein biss­chen was gefun­den, son­dern wir haben an ein paar Stellen gezielt etwas gefun­den. Und das hat uns gezeigt, dass wir auf dem rich­ti­gen Weg waren. Es gibt aber immer noch eine Reihe von Leuten, die ihr Heil im mög­lichst wenig ziel­ge­rich­te­ten Testen suchen. Die beauf­tra­gen dann auch Tests, die nicht wirk­lich ver­läss­lich sind.

hessenschau.de: Was sind das für Tests?

Gottschalk: Es gibt Tests, die angeb­lich auf SARS-CoV‑2 tes­ten. Das sind zwar zuge­las­se­ne Tests, die aber nicht spe­zi­fisch genug sind. Was wir brau­chen ist ein Test, der wirk­lich zwei­fels­frei nach­weist, dass sie mit dem SARS-CoV‑2 Virus infi­ziert sind. Wir haben in Deutschland allein vier ver­schie­de­ne Corona-Viren. Da gibt es natür­lich Kreuzreaktionen. Deswegen muss man einen Test haben, der min­des­tens zwei Marker hat. Viele die­ser Testergebnisse von klei­ne­ren Laboren waren schlicht falsch, weil sie nur einen Marker die­ses Virus nach­wei­sen

hessenschau.de: Wer macht denn dann die­se fal­schen Tests?

Gottschalk: Der Hausarzt schickt sei­ne Proben an sein Labor. Und wenn das sagt, wir kön­nen auf SARS-CoV‑2 tes­ten, dann wird er das nicht anzweifeln.

hessenschau.de: Muss man dann nicht sagen: Diese Labore soll­ten nicht mehr testen?

Gottschalk: Das über­steigt unse­re Kompetenz als Gesundheitsamt abso­lut. Wir kön­nen ja nicht zu einem Hausarzt sagen: Dieses Labor darfst du nicht mehr neh­men…«

(Hervorhebungen nicht im Original.)

Author: aa