Söders Kontaktschuld

»Was sagt der CSU-Chef dazu?
Markus Söders 22-jäh­ri­ge Tochter urlaubt im Risikogebiet
Er gilt gern als har­ter Hund, wenn es um Corona-Politik geht. Jetzt ver­tei­digt der CSU-Chef den Urlaub sei­ner Tochter in Monaco.

Im März hat­te Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (54) die Bürgerinnen und Bürger dazu auf­ge­ru­fen, zuhau­se zu blei­ben und sich an die Regeln zu hal­ten, vor zwei Tagen bat er noch ein­mal um „Vorsicht“. Derweil gönnt sich Tochter Gloria, wie rtl.de berich­tet, einen Luxus-Urlaub – und das aus­ge­rech­net im Risikogebiet Monaco.

Markus Söders Tochter lässt es sich gut gehen, wie ihre Instagram-Bilder zei­gen. Hier ein Selfie vor dem Hotel, da ein Schnappschuss mit Strand-Panorama – und das immer ohne Maske.

Dabei ist das Fürstentum am Mittelmeer bereits seit lan­ger Zeit vom Robert-Koch-Institut als Risikogebiet eingestuft. …

Söder will noch immer nur da lockern, wo die Corona-Zahlen pas­sen. Über Pfingsten sol­len in sol­chen Gebieten dann „mit gutem Gewissen“ sogar Kinos, Biergärten und Co. wie­der auf­ma­chen – vor­aus­ge­setzt, die Zahlen blei­ben niedrig.

Etwas, was man von Monaco nicht behaup­ten kann. Dort schie­ßen die Zahlen näm­lich noch immer in die Höhe. Gefallen dürf­ten die Urlaubsbilder dem CSU-Chef daher eher nicht…«
tagesspiegel.de (24.5.)

Author: aa