Sich nur einen Hund zu leihen ist nicht in Ordnung

faz.net hat bei den Behörden nach­ge­fragt, wie die­se mit der Ausgangssperre umge­hen wol­len. Es bleibt gaga­esk. Hier eini­ge Antworten:

»Fahrradfahren
…„Ein Trikot ist nicht erfor­der­lich, und ob man eine Handtasche dabei­hat, ist auch uner­heb­lich. Irgendwie muss man die Sache ja hand­ha­ben, und Radfahren ist kör­per­li­che Ertüchtigung.“ (Daniel Schaefer, Sprecher der Innenbehörde Hamburg)

„Bei uns ist jeg­li­cher Sport nach 22 Uhr ver­bo­ten und Einkaufen auch, weil die Läden um 20 Uhr schlie­ßen.“ (Oliver Barnert, Polizei München)

Gassi gehen
„Es ist kaum zu kon­trol­lie­ren, ob die Leute ihren eige­nen Hund aus­füh­ren oder einen frem­den. Dazu müss­ten die ja ihren Steuerbescheid mit sich füh­ren, das macht doch kei­ner.“ (Leipzig)

„Solange Sie allei­ne unter­wegs sind, dür­fen Sie einen Hund aus­füh­ren, egal, wem der gehört.“ (Hamburg)…

„Sich nur einen Hund zu lei­hen ist nicht in Ordnung. Wir fra­gen die Leute aber nicht regel­haft nach den Besitzverhältnissen an dem Hund, den sie aus­füh­ren.“ (Robert Baumanns, Sprecher der Stadt Köln)

Einkaufen
„Wenn jemand um 23 Uhr mit einer Kiste Bier rum­läuft und erklärt, dass er vom Einkaufen kommt, obwohl die Läden um 22 Uhr geschlos­sen haben, dann weiß ich nicht, ob die Kollegen ihm das glau­ben. Aber um 22.15 Uhr – das wäre zumin­dest denk­bar. Da ist viel Fingerspitzengefühl erfor­der­lich bei den Kollegen.“ (Leipzig)

„Man wird Ihnen kein Bußgeld auf­brum­men, wenn Sie um 21 Uhr mit dem Auto vor dem Supermarkt los­fah­ren und um 21.30 zu Hause aus­la­den und den Einkauf dann auch glaub­haft dar­le­gen kön­nen.“ (Hamburg)

Die Polizei in Frankfurt woll­te sich nicht zu die­sen kon­kre­ten Fragen äußern, und das Bundesministerium des Inneren sag­te aus zeit­li­chen Gründen ab – es wer­de von Anfragen über­schwemmt.«

Author: aa