Sachverständiger: „Nachweisbar schwere Fehlentscheidungen der Regierung auf Basis falscher oder nicht vorhandener Dateninterpretationen“

In der Öffentlichen Anhörung des „Parlamentarischen Begleitgremiums Covid-19-Pandemie“ des Bundestags vom 8.7. erklär­te der Informatiker und Datenanalyst Tom Lausen:

  • »Es gibt in die­ser Pandemie signi­fi­kan­te Fehlerquellen bei der Erhebung rele­van­ter Daten und Zahlen im deut­schen Gesundheitssystem.
  • Es gibt in die­ser Pandemie signi­fi­kan­te Fehlinterpretationen der Daten und Zahlen des deut­schen Gesundheitssystems.
  • Aus mei­nen Datenauswertungen gehen nach­weis­bar schwe­re Fehlentscheidungen der Regierung auf Basis fal­scher oder nicht vor­han­de­ner Dateninterpretationen her­vor. (IFSG §28b – Bundesnotbremse)
  • Meine Datenauswertungen erge­ben fer­ner deut­li­che Evidenzen für schwer­wie­gen­de gesetz­li­che Fehlanreizbildungen sei­tens der Regierung bzw. des BMG, die erheb­lich zur nega­ti­ven Beeinflussung des Pandemieverlaufes führten.“«
  • Die voll­stän­di­ge Stellungnahme gibt es hier.
Author: aa