Public Health England: Zahl der „Delta-Toten“ unter „Geimpften“ drei mal höher

SARS-CoV‑2 vari­ants of con­cern and vari­ants under inves­ti­ga­ti­on in England“ ist das Dokument der bri­ti­schen Regierung vom 25.6. benannt, in dem die­se Information zu fin­den ist. Von einer wöchent­li­chen Verdoppelung des Anteils der Delta-Variante kann dem­nach kei­ne Rede sein. Er stieg von 21,1 Prozent in der Vorwoche auf 28,8 (sie­he Public Health England zur Delta-Variante). Auch die furcht­erre­gen­de „Tödlichkeit“ bestä­tigt sich nicht. Bei der vor­herr­schen­den Alpha-Variante lag die Case fata­li­ty bei 1,9 Prozent, die von Delta wird mit 0,1 angegeben.

Auffällig ist, daß bei ins­ge­samt gerin­ger Todesrate sie bei den „Geimpften“ wie in der Vorwoche drei Mal so hoch ist wie bei den nicht mit die­sen Stoffen ver­se­he­nen Fällen:

assets.publishing.service.gov.uk

Von 117 mit Delta Verstorbenen waren 44 nicht „geimpft“:

assets.publishing.service.gov.uk

Die 50 ver­stor­be­nen „Geimpften“ in der Gruppe der­je­ni­gen, die eine zwei­te Dosis erhal­ten haben, ent­spre­chen 0,69 Prozent. Das mag wenig erschei­nen, aller­dings beträgt der Anteil bei den „Ungeimpften“ ledig­lich 0,08 Prozent. Das Risiko für zwei­fach „Geimpften“ war damit acht Mal so groß.

Author: aa