Prediger Prantl: Querdenker sind gefährlich

Ob er sich für einen spä­ten Gauck hält? Heribert Prantl erklärt, war­um Querdenker vom Verfassungsschutz beob­ach­tet wer­den müs­sen. Er meint damit alle, die Fragen haben an die Verfassungsmäßigkeit der „Maßnahmen“ und die dahin­ter ste­hen­den Pläne. Brav hat er sich wie­der ein­ge­reiht in die Front der­je­ni­gen, die Antisemitismus und Rassismus als Totschlagargument ver­wen­den, ohne einen ein­zi­gen Beleg zu nen­nen. Das Mitglied des Ethikrates der Hamburger Akademie für Publizistik und des Senats der Deutschen Nationalstiftung hat begrif­fen, was sei­ne Aufgabe ist.

Das gan­ze Video auf sueddeutsche.de (3.5.).
 

Author: aa