Oskar trommelt wieder

https://www.facebook.com/oskarlafontaine

Im Beitrag auf sei­ner Seite schreibt er:

»Mittlerweile fällt das Wort Covidioten auf die zurück, die es erfun­den haben, um ande­re her­ab­zu­set­zen. Obwohl immer mehr Menschen geimpft sind (57 Prozent haben die Erstimpfung und 40 Prozent bereits den voll­stän­di­gen Impfschutz) benut­zen Covid-Heulbojen – an vor­ders­ter Stelle Karl Lauterbach – die Delta-Variante, um erneut zu war­nen und Schreckensszenarien in die Welt zu set­zen. Dabei zeigt sich immer mehr, dass die soge­nann­ten Experten Arm in Arm mit der Pharmaindustrie den Teufel an die Wand malen, um mög­lichst vie­le Leute mit den Impfstoffen mit „beding­ter Marktzulassung“ zu imp­fen und den nächs­ten Lockdown vor­zu­be­rei­ten. Dabei ver­lie­ren die „Experten“ all­mäh­lich ihre Glaubwürdigkeit.

Das Herumreiten auf Inzidenzen, ohne die Anzahl der durch­ge­führ­ten Tests anzu­ge­ben, war, vom wis­sen­schaft­li­chen Standpunkt aus betrach­tet, schon immer eine Scharlatanerie. Die Warnungen vor über­füll­ten Intensivstationen ent­pup­pen sich bei nähe­rem Hinsehen als inter­es­sen­ge­lei­te­te Lügen, wie nicht zuletzt der Bundesrechnungshof fest­ge­stellt hat. Und selbst die Statistik der Corona-Toten und die dar­aus abge­lei­te­ten Schlussfolgerungen gera­ten ins Zwielicht, wie der pro­mo­vier­te Mathematiker Günter Eder auf den NachDenkSeiten gezeigt hat (https://www.nachdenkseiten.de/?p=74005 ).

Jens Berger hat in sei­nem neu­en „Schwarzbuch Corona“, das es auf die Bestellerlisten geschafft hat (https://www.nachdenkseiten.de/?p=74076 ), die Fehler der Corona-Politik aus­führ­lich dar­ge­stellt. Ein Kompliment an die Kinderärzte und die Mitglieder der Ständigen Impfkommission, die sich bis­her stand­haft wei­gern, für die Impfung von Kindern ein­zu­tre­ten, obwohl die Pharma-Lobby mit ihren Handlangern mäch­tig Druck macht. Der Lockdown hat bei den Kindern mehr Schaden ange­rich­tet und ihnen mehr Leid zuge­fügt, als es eine Infektion mit Covid je könn­te. Das Schimpfwort Covidioten fällt mehr und mehr auf die­je­ni­gen zurück, die jede Gelegenheit ergrei­fen, um wich­tig­tue­risch Warnungen in die Welt zu set­zen und mit wis­sen­schaft­lich nicht abge­si­cher­ten Behauptungen die Leute ver­rückt zu machen.«

Ja, er ist spät dran mit die­ser Erkenntnis. Bei vie­len unse­rer FreundInnen und Bekannten wird es sogar noch län­ger dau­ern. Dennoch ist zu erken­nen, daß sich lang­sam Rationalität und Skepsis Bahn bre­chen. Dafür arbei­ten wir hier schließ­lich seit Monaten gemein­sam. Da ist vie­les noch wider­sprüch­lich und nicht zu Ende gedacht. Doch wer ein­mal beginnt zu zwei­feln, der wird damit nicht auf­hö­ren, bevor er Einsicht gewon­nen hat.

Author: aa