Niederlande bieten kostenlosen Hering als Anreiz zur Covid-Impfung

»… Frühe Chargen von „Hollandse nieu­we“, einer tra­di­tio­nel­len Delikatesse, von der jähr­lich 75 Millionen Stück ver­zehrt wer­den, wer­den an Impfzentren im gan­zen Land ver­teilt, um die Menschen zu ermu­ti­gen, sich imp­fen zu lassen…

In den USA führ­te Ohio eine Verlosung durch, bei der fünf Vollstipendien für eine der Universitäten oder Colleges des Bundesstaates ange­bo­ten wur­den, Maine ver­schenk­te 10.000 Angel- und Jagdlizenzen und West Virginia lock­te zurück­hal­ten­de Empfänger mit Jagdgewehren und maß­ge­schnei­der­ten Trucks…

Anderswo in Asien hat der länd­li­che Mae Chaem Distrikt im Norden Thailands mit sei­ner eher beschei­de­nen Kuh-Lotterie – bei der es 27 Kühe zu gewin­nen gibt – mehr als 50 % sei­ner haupt­säch­lich älte­ren Bewohner dazu gebracht, sich für die Impfung zu registrieren…

Die Zurückhaltung ist in den Niederlanden gering – Umfragen zei­gen, dass mehr als 80 % der Bevölkerung geimpft wer­den wol­len – aber die Behörden sagen, dass jede Ermutigung will­kom­men ist.

Das ers­te Fass Hollandse nieu­we – jun­ge Heringe, die ab Mitte Mai gefan­gen wer­den, wenn ihr Fettgehalt als genau rich­tig ange­se­hen wird, dann aus­ge­nom­men, ein­ge­weicht und roh ent­we­der ganz oder auf Brot mit gehack­ten Zwiebeln ver­zehrt wer­den – wird nor­ma­ler­wei­se für einen guten Zweck versteigert.

In die­sem Jahr, in dem eine Versteigerung auf­grund der Covid-Beschränkungen nicht mög­lich war, wur­de er „im Namen des nie­der­län­di­schen Volkes“ an den Leiter der kom­mu­na­len Gesundheitsdienste über­ge­ben, die die Impfkampagne des Landes organisieren.

Weitere Fässer wur­den an Impfzentren im gan­zen Land ver­schickt, wo der Fisch – des­sen jähr­li­che Ankunft am 15. Juni mit Zeremonien und Fahnenschwenken gefei­ert wird – dem Personal und jedem, der zur Impfung erscheint, ange­bo­ten wird.

Agnes Leewis, die Direktorin der nie­der­län­di­schen Fischvermarktungsbehörde, sag­te, die Entscheidung sei nur logisch. Dank der Mitarbeiter der Zentren, sag­te sie, „kön­nen wir jetzt hof­fent­lich dar­auf ver­trau­en, dass sich jeder in den Niederlanden in kür­zes­ter Zeit wie ein ’neu­er Holländer‘ füh­len wird“.

Was die Empfänger betrifft, sag­te sie: „Ein Hering für eine Spritze. Wer könn­te da schon wider­ste­hen?“«
theguardian.com (17.6.)

Sind die so in den Niederlanden?

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kos­ten­lo­se Version)

Author: aa