Mitmach-Bitte: Laborbefunde zur PCR Testung gesucht

Der Verleger Thomas Kubo welcher das Buch „Das PCR-Desaster von Illa“ (wir berichteten) unterstützt, startet nun einen Aufruf und bat uns diesen hier auf dem Blog zu veröffentlichen. Es geht um eine Mitmach-Bitte, welche u.a. bei Corona Doks und auch auf dem Telegram Kanal von Markus Haintz veröffentlicht wurde. Gerne wirkt hier auch der Corona Blog mit.
Worum geht es konkret?

1. Verfügt jemand über schriftliche Labordokumente von sich selbst, aber auch Freunden, Bekannten, die bereit sind, es zur Verfügung zu stellen, welche eine PCR-Testung dokumentieren, und die ggf. zur Verfügung gestellt werden können?

2. Gibt es Presseberichte, die hier in den Kommentaren gesammelt werden können und die ein konkretes PCR-Desaster dokumentieren, so  dass sich eine Sammlung von Fällen ergibt?
Das Ziel ist eine fortlaufende Sammlung von konkreten PCR-Desastern, die als Ergänzung zum Büchlein von Illa dienen.

Hinweise dürft ihr gerne auch direkt an Thomas Kubo richten: pcr@thomaskubo.de

Thomas Kubo schreibt zum Hintergrund, so steht es bei Corona Doks:

„Das PCR-Desaster“ zeigt unter anderem: Die Geschehnisse in den Laboren sind eine black box. Die kritisierten Behörden wie das Robert-Koch-Institut, aber auch die politischen Berater preisen die PCR-Testung gebetsmühlenartig als »Goldstandard«, vermeiden es aber, Daten zu erheben, die es möglich machen, diese Behauptung zu überprüfen. Dadurch entziehen sie sich der Kritik. Die Faktenchecks verweisen dann teilweise zirkelschlussartig auf das RKI oder sich selbst, teilweise auf genau die Experten, gegen die die Kritik sich richtet und die mit einem Autoritätsargument die Kritik vom Tisch wischen möchten. Evidenz sieht anders aus. Die methodische Kritik an den PCR-Tests, wie sie beispielsweise von Illa im Büchlein formuliert wurde, trifft sich mit der anekdotischen Evidenz der zahlreichen Meldungen aus der Lokalpresse, die der PCR-Pseudodiagnostik ein klägliches Zeugnis ausstellen. Die Zeugnisse sind vielfältig: Mal ist es ein Labor, das falsche Reagenzien verwendet oder schlampig arbeitet, mal ist es ein asymptomatisches testpositives Kind, das eine ganze Schule lahmlegt, weil alle Kontaktpersonen in Quarantäne müssen, mal ist es ein betroffener Spitzenfußballer, der aufgrund seiner vielfachen Testungen den PCR-Test für »Bullshit« hält, mal sind es Leute, die auch Wochen nach einer Infektion einen positiven PCR-Test haben und sich nicht erklären können, wo sie sich angesteckt haben sollen. Viele dieser Presseberichte wurden auch hier auf corodok dokumentiert und kommentiert. Ein erster Preprint aus einem Labor in Münster lässt weiter aufhorchen, weil inzwischen auch Labore selbst bereit sind, das PCR-Desaster aufzuklären. In den sozialen Netzwerken häufen sich ebenfalls die negativen Meldungen.
Eine systematische Surveillance ist nicht zu erwarten, vor allem auch nicht von der Zeitschrift, die dieses Wort im Namen trägt und dazu beitragen könnte. Vermutlich müssen wir selbst ran.“

Das Buch könnt ihr hier kostenlos als PDF downloaden oder als gedruckte Version für 8 Euro bei dem Verlag von Thomas Kubo bestellen.

Bild: Corona Doks

Abonniert uns gerne auf Telegram – Corona ist nicht das Problem

Nette Übersicht dazu: https://twitter.com/FrankfurtZack/status/1299762933073838082

Author: James Fond