Massiver Druck auf Stiko zu „Kinder-Impfung“

Ohne ein ein­zi­ges neu­es Argument gegen die Bedenken der Ständigen Impfkommission wird aus allen publi­zis­ti­schen Rohren geschos­sen für den Endsieg im Krieg gegen das Virus. Der kann nur mit der „Impfung“ von Kindern erreicht wer­den. Woher der Glaube kommt, daß immer vor­sich­ti­ger wer­den­de Erwachsene ihre Kinder dem immensen Risiko von Nebenwirkungen aus­set­zen soll­ten, bleibt unerfindlich.

Eine beson­ders pene­tran­te und von Faktenwissen Lichtjahre ent­fern­te „Expertenstimme“ kommt von die­sem sich freund­lich geben­den Herrn:

Es han­delt sich um den Chef-Infektiologen des Uniklinikums Regensburg namens. Bernd Salzberger. „Jetzt müs­sen sich alle Menschen imp­fen las­sen“, lau­tet sein Marschbefehl auf br.de am 5.7.

»Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) setzt im Kampf gegen die hoch anste­cken­de Delta-Variante des Coronavirus auf die Impfung von Schülern. „Die Stiko soll­te drin­gend über­le­gen, wann sie das Impfen von Jugendlichen emp­fiehlt“, schrieb er auf Twitter. Das wür­de den Schutz für alle erhö­hen und einer Generation, die auf viel ver­zich­ten muss­te, wie­der Freiheiten zurückgeben.

Ähnlich äußer­te sich SPD-Chefin Saskia Esken. „Wir brau­chen drin­gend einen Impfstoff für Kinder, und ich hof­fe auch, dass die Stiko ihre ein­ge­schränk­te Impf-Empfehlung für Jugendliche bald über­denkt“, sag­te sie der „Rheinischen Post“.«

Author: aa