Luca-App: CCC fordert Bundesnotbremse

»Zweifelhaftes Geschäftsmodell, man­gel­haf­te Software, Unregelmäßigkeiten bei der Auftragsvergabe: Der Chaos Computer Club (CCC) for­dert das sofor­ti­ge Ende der staat­li­chen Alimentierung von Smudos Steuer-Millionengrab “Luca-App”.

In den ver­gan­ge­nen Wochen wur­den ekla­tan­te Mängel in Spezifikation, Implementierung und kor­rek­ter Lizenzierung der Luca-App auf­ge­deckt. Die nicht abrei­ßen­de Serie von Sicherheitsproblemen und die unbe­hol­fe­nen Reaktionen des Herstellers zeu­gen von einem grund­le­gen­den Mangel an Kompetenz und Sorgfalt.

Dennoch ver­schwen­den immer mehr Länder ohne kor­rek­tes Ausschreibungsverfahren Steuergelder auf das digi­ta­le Heilsversprechen. Mecklenburg-Vorpommern will die Installation sogar zur Voraussetzung der Teilhabe am öffent­li­chen Leben machen.

Der CCC for­dert ein umge­hen­des Moratorium, eine Überprüfung der Vergabepraktiken durch den Bundesrechnungshof und ein sofor­ti­ges Ende des App-Zwangs. Für den Umgang mit hoch­sen­si­blen Gesundheits- und Bewegungsdaten ver­bie­tet sich der län­der­sub­ven­tio­nier­te Roll-Out unge­prüf­ter Software von selbst…

„Die Luca-App ist nicht der ein­zi­ge Fall, bei dem COVID-Glücksritter weit über ein ange­mes­se­nes Niveau hin­aus Kapital aus der Pandemie schla­gen”, sag­te Linus Neumann. „Die Maskenaffäre wur­de gera­de erst erfolg­reich unter den Teppich gekehrt. Um einem wei­te­ren Vertrauensverlust in die Politik Einhalt zu gebie­ten, muss nun lücken­los auf­ge­klärt wer­den, wie es zu der zwei­fel­haf­ten Vergabe kam”, so Neumann wei­ter.«
https://www.ccc.de/de/updates/2021/luca-app-ccc-fordert-bundesnotbremse

Author: aa