Lafontaine: „Mittlerweile fällt das Wort Covidioten auf die zurück, die es erfunden haben“

Oskar Lafontaine äußerte sich gestern auf Facebook sehr kritisch und versah seinen Post kurzer Hand mit den Hastags:
#schwarzbuchcorona #Panikmache #coronapolitik #coronaheulbojen #impffortschritt #DeltaVariante.
In seinem Post geht er u.a. auf die Covid-Heulbojen wie Karl Lauterbach ein und, dass die sogenannten Experten Arm in Arm mit der Pharmaindustrie den Teufel an die Wand malen, um möglichst viele Leute mit den Impfstoffen mit „bedingter Marktzulassung“ zu impfen und den nächsten Lockdown vorzubereiten. Über 1.600 zumeist wohlmeinende Kommentare und 11.000 Daumen nach oben zeigen, dass Lafontaine mit seiner Meinung offenbar nicht allein dasteht.

Mittlerweile fällt das Wort Covidioten auf die zurück, die es erfunden haben, um andere herabzusetzen.

Oskar Lafontaine Facebook 08. Juli 2021

Seinen original Post haben wir hier mit eingefügt.
Covidioten
Es geht wieder los
Mittlerweile fällt das Wort Covidioten auf die zurück, die es erfunden haben, um andere herabzusetzen. Obwohl immer mehr Menschen geimpft sind (57 Prozent haben die Erstimpfung und 40 Prozent bereits den vollständigen Impfschutz) benutzen Covid-Heulbojen – an vorderster Stelle Karl Lauterbach – die Delta-Variante, um erneut zu warnen und Schreckensszenarien in die Welt zu setzen. Dabei zeigt sich immer mehr, dass die sogenannten Experten Arm in Arm mit der Pharmaindustrie den Teufel an die Wand malen, um möglichst viele Leute mit den Impfstoffen mit „bedingter Marktzulassung“ zu impfen und den nächsten Lockdown vorzubereiten. Dabei verlieren die „Experten“ allmählich ihre Glaubwürdigkeit. Das Herumreiten auf Inzidenzen, ohne die Anzahl der durchgeführten Tests anzugeben, war, vom wissenschaftlichen Standpunkt aus betrachtet, schon immer eine Scharlatanerie. Die Warnungen vor überfüllten Intensivstationen entpuppen sich bei näherem Hinsehen als interessengeleitete Lügen, wie nicht zuletzt der Bundesrechnungshof festgestellt hat. Und selbst die Statistik der Corona-Toten und die daraus abgeleiteten Schlussfolgerungen geraten ins Zwielicht, wie der promovierte Mathematiker Günter Eder auf den NachDenkSeiten gezeigt hat. Jens Berger hat in seinem neuen „Ein Kompliment an die Kinderärzte und die Mitglieder der Ständigen Impfkommission, die sich bisher standhaft weigern, für die Impfung von Kindern einzutreten, obwohl die Pharma-Lobby mit ihren Handlangern mächtig Druck macht. Der Lockdown hat bei den Kindern mehr Schaden angerichtet und ihnen mehr Leid zugefügt, als es eine Infektion mit Covid je könnte. Das Schimpfwort Covidioten fällt mehr und mehr auf diejenigen zurück, die jede Gelegenheit ergreifen, um wichtigtuerisch Warnungen in die Welt zu setzen und mit wissenschaftlich nicht abgesicherten Behauptungen die Leute verrückt zu machen.

Allerdings ist Lafo dem Glauben an die Ömpfe wohl hoffnungslos erlegen und der Ömpf-Sekte erlegen.
Somit verfehlt seine Kritik bezüglcih der Pharma ihre Wirkung und mutiert zu einem handzahmen Tiger.
Man soll Lafos Worte zu „Corona“ also nicht überbewerten, ist meine Meinung.

Danke Oskar!

Author: James Fond