Konjunkturprogramm fürs Ausland?

Für Brandenburg gilt seit Donnerstag neben aller­lei Unfug:

»Shopping in Polen wie­der ohne Test erlaubt
Ob Zigaretten oder Lebensmittel: Wer nach Polen möch­te, kann dort wie­der 24 Stunden lang ohne Beschränkungen einkaufen.

Wir kön­nen wie­der zum kur­zen Einkaufsausflug über die Grenze nach Polen fah­ren – ohne Corona-Quarantäne und nega­ti­ven Test. Mit der neu­en Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundes ist das seit Donnerstag möglich.

Wer für weni­ger als 72 Stunden direk­te Verwandte ers­ten Grades besu­che oder für bis zu 24 Stunden zum Einkaufen nach Polen fah­re, brau­che weder Quarantäne noch Test, sag­te der Sprecher des Gesundheitsministeriums, Dominik Lenz, am Freitag. Das Kabinett wer­de am Montag ent­schei­den, ob die aktu­el­le Quarantäneverordnung des Landes aus­lau­fe oder ent­spre­chend geän­dert werde.

Nur noch Risiko
Das Nachbarland Polen ist seit ver­gan­ge­nen Sonntag nur noch ein Corona-Risikogebiet. Damit ent­fiel bereits die Corona-Testpflicht vor der Einreise auf dem Landweg und es reich­te, sich bis zu 48 Stunden nach der Einreise tes­ten zu las­sen. Vom 21. März bis zum 8. Mai war Polen wegen der hohen Infektionszahlen ein Hochinzidenzgebiet mit grö­ße­ren Reiseeinschränkungen, weil die Zahl neu­er Infektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche über 200 lag…«
nordkurier.de (14.5.)

Es lebe die deutsch-pol­ni­sche Freundschaft!

Update:

Chaos in MeckPomm

»Vor allem Deutsche nutz­ten am Donnerstag und Freitag die gelo­cker­ten Corona-Regeln für kur­ze Ausflüge ins Nachbarland… 

Polen haben es nicht so leicht

Wer aus Polen nach Mecklenburg-Vorpommern ein­rei­sen will, hat es wesent­lich schwe­rer. Denn hier gel­ten lan­des­weit stren­ge Regeln. Ob man dabei aus Polen oder Brandenburg ein­rei­sen will, spielt dabei kei­ne Rolle. Der Tagestourismus etwa ist nur für für Menschen erlaubt, die einen voll­stän­di­gen Impfschutz nach­wei­sen kön­nen. Doch dabei zeig­te sich schon in den ers­ten Stunden nach der Grenzöffnung ein gewal­ti­ges Problem.

Während in Deutschland der gel­be Impfpass als Nachweis gilt, wer­den in Polen bereits digi­ta­le Impfausweise ein­ge­setzt. An der Technik, die­se aus­zu­le­sen, man­gelt es der deut­sche Polizei aber nach Nordkurier-Informationen. Ein Umstand der auf pol­ni­sche Seite bereits für Verärgerung sorgt.«
nordkurier.de (14.5.)

Author: aa