Jungfunktionär will 12-Jährige an die Nadel bringen

Der jun­ge Mann, der so wirkt, als sei sein Traum, der­einst Bundesaußen­minister zu wer­den, nennt sich Generalsekretär. Und zwar einer Bundes­schülerkonferenz. Als sol­cher ist für ihn klar: „Für mich ist klar: Jeder Schüler ab zwölf Jahren muss in den Sommerferien ein Impfangebot bekom­men„.

https://in-gl.de/2020/06/12/spd-vertraut-erfahrenen-kraeften/

Auf rp-online.de ist am 7.7. zu lesen:

»… „Gerade wenn es um den Schulstart nach den Ferien geht, sind Impfungen ein Schlüsselfaktor für siche­ren Unterricht“, sag­te Generalsekretär Dario Schramm dem „RedaktionsNetzwerk Deutschland“ (Mittwoch). „Für mich ist klar: Jeder Schüler ab zwölf Jahren muss in den Sommerferien ein Impfangebot bekom­men“, unter­strich er. Das ers­te Angebot für eine Impfung gegen das Coronavirus müs­se schon am Anfang der Ferien erfol­gen, damit im bes­ten Fall am Ende der Ferien bereits die zwei­te Impfung mög­lich sei.

Viele jun­ge Menschen woll­ten sich gegen die Delta-Variante des Virus schüt­zen, kämen aber nicht an Impftermine, kri­ti­sier­te der Schülervertreter. „Ich sehe die Kultusministerien in die­sem Prozess genau­so in der Verantwortung wie die Gesundheitsministerien“, beton­te er. „Sie müs­sen jetzt schleu­nigst zusam­men­kom­men und ent­spre­chen­de Schritte einleiten.“

Die Ständige Impfkommission hat die Impfung für Jugendliche ab zwölf Jahren für Risikogruppen emp­foh­len, aber nicht gene­rell für alle in die­ser Altersgruppe. Dadurch sei die Impfbereitschaft zwar etwas gesenkt wor­den, sag­te Schramm. Es gebe aber den­noch vie­le Jugendliche, die sich imp­fen las­sen woll­ten und Schwierigkeiten hät­ten, an Termine zu kom­men.«

Zu dem Hoffnungsträger der SPD sie­he Schüler-Generalsekretär auf Karrieretrip.

Author: aa