Japan kreativ: Public-Viewing-Stätten werden „Impfzentren“

»Tokio sagt Public Viewing wegen Corona-Pandemie ab

Gouverneurin Koike sag­te nach einem Treffen mit Regierungschef Suga, die ursprüng­li­chen Planungen, sechs aus­ge­wähl­te Stätten für das Public Viewing ein­zu­rich­ten, sei­en auf­ge­ge­ben wor­den. Sie begrün­de­te die Entscheidung mit den Bemühungen, die Ausbreitung des Coronavirus ein­zu­däm­men. Zudem stell­te sie in Aussicht, dass es nun wei­te­re Anstrengungen geben soll, die Spiele im Internet zu über­tra­gen. Einige der Stätten, an denen nach den ursprüng­li­chen Planungen das Public Viewing vor­ge­se­hen war, wer­den den Angaben zufol­ge zu Impfzentren umge­rüs­tet. Bisher sind in Japan sechs Prozent der Bevölkerung voll geimpft…«
deutschlandfunk.de (20.6.)

Es ist immer eine gute Idee, daß sich die Fußballfans in klei­nen Wohnungen knub­beln anstatt im Freien zu fei­ern (oder zu trauern).

Author: aa