Jan Josef Liefers jubelt über „Tatort“-Quote

»Nach sei­ner Beteiligung an der Aktion „#alles­dicht­ma­chen“ ist Jan Josef Liefers in aller Munde, in vie­len Talkshows und auch in der Kritik. Die „Tatort“-Zuschauer schei­nen sich des­halb nicht von ihm abzu­wen­den. Stattdessen fährt der jüngs­te Fall aus Münster bei­na­he eine Rekordquote ein. Liefers freut sich.

Jan Josef Liefers bedankt sich nach jeder Ausstrahlung eines Münster-„Tatorts“ bei den Zuschauern. Auch die­ses Mal zeigt er sich hoch­er­freut über die über­ra­gen­de Einschaltquote. „Tatort: Rhythm and Love“ woll­ten am Sonntagabend 14,22 Millionen Menschen im Ersten sehen. Damit lan­det der Film im Ranking auf Platz zwei hin­ter dem Münster-Krimi „Tatort: Fangschuss“ (2017) mit 14,56 Millionen Zuschauern… 

Kurz nach der Aufregung um „#alles­dicht­ma­chen“ wur­de auch bekannt, dass die „Tatort“-Verträge von Liefers und Prahl soeben ver­län­gert wur­den. Insgesamt sind min­des­tens sechs wei­te­re Episoden mit dem Duo geplant. Das Honorar der bei­den Schauspieler wird dabei auf jeweils rund 100.000 Euro pro Folge geschätzt.«
n‑tv.de

Schenken wir ihnen den letz­ten Satz,

Author: aa