In der Focus Kolumne von Jan Fleischauer stießen wir auf einen möglichen Fall einer Impfnebenwirkung

Ein Blogbeitrag welchen wir schreiben wollten, aber dann die Möglichkeit einer möglichen Impfkomplikation doch wieder verworfen haben. Bis uns diese E-Mail einer Leserin erreichte.

Die FOCUS-Kolumne von Jan Fleischhauer, wer hätte es gedacht, dass sich in dieser eine mögliche Impfkomplikation verbergen sollte. In seinem Beitrag „Wer zählt als Opfer? Der Lockdown nahm mir den Vater, jetzt bedroht er meine Mutter“ schreibt er, „Die Mutter des Autors wurde am 26. April mit einem Schlaganfall ins Krankenhaus eingewiesen“.
Weiter steht dort, „Mein Bruder ist einmal geimpft, meine Mutter hat bereits ebenfalls eine erste Impfung erhalten.“
Kein Grund zur Beunruhigung zumindest für den Autor, die behandelnden Ärzte und das direkte Umfeld der älteren Dame. Doch liest man wieder ein Stück weiter, stößt man auf jene Symptome welche auf eine Impfkomplikation hindeuten.
Ein leichter Schlag, dann ist plötzlich von Lähmungserscheinungen die Rede, später heißt es, meine Mutter habe im Krankenhaus eine Hirnblutung erlitten, Folge einer dort erfolgten medikamentösen Behandlung.

Die Leserin schrieb uns folgendes:

…. Lähmung der rechten Seite, das Sprachzentrum ist ebenfalls betroffen. Damit entfällt auch die Möglichkeit zum Telefonat. Später heißt es, meine Mutter habe im Krankenhaus eine Hirnblutung erlitten, ….

Nach dieser E-Mail und unseren ebenfalls anfänglichen Anfangsverdacht möchten wir dies hier allen Lesern zur Verfügung stellen und bitten darum sich selbst ein Bild zu machen.

Informiere dich

unabhängig

Erschreckend, dass es heutzutage nicht zum guten Ton eines jeden Arztes gehört, dass dieser möglichst zeitnah eine Impfung abfragt und eine gewisse Nähe zu möglichen Impfkomplikationen herstellt. Niemand der Beteiligten erwägt nur ansatzweise einen möglichen Impfschaden.




Abonniert uns gerne auf Telegram – Corona ist nicht das Problem

Author: James Fond