Impfpflicht (zunächst) für Gesundheitspersonal in Frankreich

Auf lemonde.fr wird Macron am 12.7. so zitiert:

»Wenn die Wissenschaft uns die Mittel bie­tet, uns zu schüt­zen, müs­sen wir sie mit Vertrauen in die Vernunft und den Fortschritt nut­zen. Um uns und unse­re Einheit zu schüt­zen, müs­sen wir uns für die Impfung aller Franzosen ein­set­zen, da dies der ein­zi­ge Weg ist, um zum nor­ma­len Leben zurückzukehren.

In ers­ter Linie wird die Impfung unver­züg­lich für das Pflege- und Nicht-Pflegepersonal in Krankenhäusern, Kliniken, Altenheimen, Behinderteneinrichtungen sowie für alle Berufsgruppen oder Freiwilligen, die in Kontakt mit älte­ren oder gebrech­li­chen Menschen, auch zu Hause, arbei­ten, zur Pflicht gemacht.

Alle unse­re betrof­fe­nen Landsleute haben bis zum 15. September Zeit, sich imp­fen zu las­sen. Ab dem 15. September wer­den Kontrollen durch­ge­führt und Sanktionen ver­hängt.«

tagesspiegel.de ergänzt:

»Um die Impfkampagne wei­ter anzu­kur­beln, sol­len PCR-Tests ab Herbst kos­ten­pflich­tig wer­den, sofern sie nicht ver­schrie­ben wur­den. Mit dem neu­en Schuljahr soll es dann auch eine Impfkampagne spe­zi­ell für Schülerinnen und Schüler geben.«

Verschriebene PCR-Tests sind gut!

Vor einer Woche hat­te sich der Chef der größ­ten Gewerkschaft im öffent­li­chen Gesundheitswesen gegen die Zwangs-„Impfung“ ausgesprochen:

»Die füh­ren­de Gewerkschaft im öffent­li­chen Dienst der Krankenhäuser glaubt, „dass es bes­ser ist, zu über­zeu­gen als zu zwin­gen. Wir müs­sen sehen, war­um eini­ge der Betreuer nicht geimpft wer­den wol­len, es gibt sicher­lich Gründe, daher ist es bes­ser, zu dis­ku­tie­ren, anstatt zu imp­fen“, sag­te Martinez auf LCI.

Selbst geimpft und „für die Impfung“, war er der Meinung, dass das Gesundheitspersonal „am bes­ten in der Lage ist“, das Thema zu dis­ku­tie­ren, und dass eini­ge „den­ken, dass die Nebenwirkungen [des Impfstoffs] Probleme berei­ten könn­ten“, und füg­te hin­zu, dass „dies die Fragen sind, die beant­wor­tet wer­den müssen“.

Im Gegensatz zu Meinungsumfragen beton­te er, dass „wenn man drau­ßen ist, kann man eine Meinung haben, aber es ist bes­ser, auf die­je­ni­gen zu hören, die drin­nen sind und die viel gege­ben haben“. Der CGT-Chef for­der­te „mehr Respekt für Pflegekräfte“ und sag­te, dass „wir heu­te nicht mit dem Finger auf sie zei­gen kön­nen, nach­dem wir ihnen im letz­ten Jahr noch applau­diert haben“.«
lemonde.fr (5.7.)

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kos­ten­lo­se Version)

[embedded content]

Quelle: youtube.com

Author: aa