Hinter #Impferpressung verbergen sich die wahren Gründe für die Impfentscheidung

Die Bilder wirken auf uns wie eine Antwort auf die „Ärmel hoch“ Kampagne der Bundesregierung – nur, dass sie eben näher an den Menschen dran ist und (leider) wohl den Kern vieler Impfentscheidungen trifft.
Wir wissen nicht, wer die Bilder erstellt hat, finden sie allerdings sehr beeindruckend und wollen sie hier zur Verfügung stellen:


Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem

Genau diese Erfahrung musste ich auch machen, wenn du die Leute fragst, warum sie sich impfen lassen, Antwort: weil ich wieder verreisen will, weil ich meine Arbeitsstelle behalten will, weil ich wieder auf Konzerte gehen will usw. Eine Bekannte von mir 23 J jung, Autoimmunerkrankung sowieso schon, wollte sich erst nicht impfen lassen nun aber doch, weil sie wahrscheinlich vom Arbeitgeber *bearbeitet* wurde , dass sie sich ja sonst anstecken könnte von Patienten oder sie andere anstecken könnte. (Sie arbeitet im Gesundheitsbereich) auf meinen Einwand hin, dass ja eigentlich Menschen mit einer Autoimmunerkrankung generell nicht geimpft werden sollten und das Risiko besteht, dass die Erkrankung sich verstärkt, meinte sie nur, ja aber ich will mein altes Leben zurück. Das es sowieso nie mehr so sein wird wie vorher haben die meisten immer noch nicht verstanden, außerdem ist ja nicht mal sicher ob die Impfungen schützen. Irgendwie kann ich ja die jungen Leute verstehen, aber ihnen ist nicht bewusst, dass die Langzeitfolgen ja noch gar nicht ersichtlich sind und sie selbst an dem größten med Experiment, dass es bisher in der Geschichte gab teilnehmen und selbst Studienteilnehmer sind , Ergebnisse erst 2022-23 raus kommen. Abgesehen davon, dass ich mir nicht erklären kann, warum man Menschen mit einer Autoimmunerkrankung noch zusätzlich impfen will. Junge Leute sind sowieso kaum von Co19 betroffen und tödlich.

Author: James Fond