Grevesmühlen: Rätselraten über Corona-Ausbruch in Pflegeheim

Was soll rät­sel­haft sein an dem, wor­über ndr.de am 22.4. berichtet?

»In einem Seniorenheim in Grevesmühlen (Kreis Nordwestmecklenburg) haben sich acht Bewohner und Mitarbeiter mit dem Coronavirus infi­ziert – obwohl eini­ge von ihnen bereits zwei­mal geimpft wur­den. Der Leiter der Einrichtung hat kei­ne Erklärung für die Fälle.

Die Hygienevorgaben sei­en ein­ge­hal­ten wor­den und vie­le Bewohner und Mitarbeiter sei­en auch schon geimpft, sag­te der Leiter der Einrichtung des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), Werner Pfeifer, NDR 1 Radio MV. Derzeit gebe es kei­ne plau­si­ble Erklärung für die Fälle. Vier der bis­her sechs infi­zier­ten Bewohner sind laut Pfeifer sogar schon zwei­mal geimpft – eben­so eine der bei­den betrof­fe­nen Mitarbeiterinnen aus der Reinigung. Die bei­den ande­ren infi­zier­ten Bewohner sei­en erst kürz­lich in das Altenheim ein­ge­zo­gen, bei­de sei­en im ver­gan­ge­nen Jahr bereits posi­tiv auf das Coronavirus getes­tet worden.

Heim steht unter Quarantäne

Wie Pfeifer wei­ter erklär­te, hat­ten die Betroffenen übri­gens auch kei­nen Kontakt unter­ein­an­der. Bei allen sol­len die Symptome schwach aus­ge­prägt sein, hieß es. Eine Impfung mil­dert mut­maß­lich den Verlauf der Krankheit. 30 Mitarbeiter sol­len im Lauf des heu­ti­gen Donnerstags getes­tet wer­den. Die gesam­te Einrichtung steht unter Quarantäne. Deshalb sind Besuche auch untersagt.

Anfang des Jahres gehäufte Ausbrüche

Solche Besuche sind eigent­lich seit dem 1. April in Mecklenburg-Vorpommern unter bestimm­ten Voraussetzungen wie­der erlaubt: Etwa wenn die Zweitimpfungen gegen das Coronavirus mehr als 14 Tage zurück­lie­gen und kein aku­tes Infektionsgeschehen besteht. Tests für Mitarbeiter und Besucher sind Pflicht. Aktuell gibt es in zehn Alten- und Pflegeheimen in Mecklenburg-Vorpommern akti­ve Infektionsgeschehen. Insgesamt 63 Bewohner und Mitarbeiter sind an Covid-19 erkrankt. Als Anfang des Jahres gehäuft Ausbrüche in sol­chen Einrichtungen auf­ge­tre­ten waren, waren zeit­wei­se bis zu 1.800 Bewohner und Mitarbeiter infi­ziert.«

Author: aa