FFP2: Feuchtigkeit in Maske ist gut für die Lunge

deutschlandradio.de (15.6.)

Von diesem Lieblingsexperten des Deutschlandfunks, so etwas wie die männliche Ausgabe von Viola Priesemann,  waren oftmals steile Thesen zu vernehmen:

Zum Beispiel:

»Herzmuskelentzündungen
NebenwirkungennachBiontech-undModerna-Impfungen

… Wissenschaftsjournalist Volkart Wildermuth warnt aber vor Alarmismus. Laut zur Verfügung gestellten Daten aus Israel sei es in der Woche nach der Impfung sehr selten zu einer Entzündung am Herzen gekommen. In 95 Prozent der Fälle seien die Beschwerden außerdem sehr milde und verschwanden schnell wieder…

Ähnliche Erkenntnisse kommen aus dem amerikanischen Center for Disease Control and Prevention. Die Herzentzündungen treten vor allem nach der zweiten Impfdosis auf. Insgesamt sind 226 Fälle dokumentiert. Typischerweise wären in den USA in dieser Altersgruppe etwa hundert Fälle zu erwarten.

Allerdings, betont Volkart Wildermuth, handele es sich dabei um sogenannte Verdachtsmeldungen. Das heißt also, ein Arzt hat notiert: Hierbei könnte es sich vielleicht um eine Herzentzündung handeln, ohne dass unbedingt eine aufwendigere Untersuchung erfolgte. „Das ist auch nicht nötig“, sagt Volkart Wildermuth, „weil die Symptome oft sehr milde sind.“…

Fest steht für Volkart Wildermuth aber so oder so: Der Nutzen des mRNA-Impfstoffs überwiegt gegenüber dem Risiko, das davon ausgeht. Deswegen werde die Impfung in den USA und in Israel nach wie vor für ab 12-Jährige und in Deutschland für alle ab 18 Jahren empfohlen.«
deutschlandfunknova.de (15.6.)


»PIMS-Patienten
Kinder erkranken immer häufiger an Corona – mit teils schweren Symptomen

… Viele Kinder würden nach Angeben von Ärzten und Eltern gar keine Symptome zeigen. Doch dies sollte kein Anlass dazu sein, die Corona-Erkrankung des eigenen Nachwuchses zu unterschätzen. Der Biochemiker und Wissenschaftsjournalist Volkart Wildermuth erklärt in einem Beitrag des Deutschlandfunks, dass eines von 1000 Kindern „vier bis sechs Wochen nach der Infektion plötzlich wieder krank, sehr krank“ werde.

Die Symptome können dabei variieren: Die Palette besteht aus hohem Fieber, Schwäche, Probleme am Herzen sowie im Darm, rote Haut, Lunge und Blutgerinnung. Dieses Krankheitsbild nennen Ärzte Pediatric Inflammatory Multisystem Syndrome, kurz PIMS…

Daher fordern immer mehr Fachleute auch schnelle Corona-Impfungen für Kinder. Sie wären auf jeden Fall ein Ausweg, meint Volkart Wildermuth…«
wa.de (26.3.)


»Corona-Maßnahmen
Wieviel Ausgangssperren bringen, hängt von uns ab

… Studien gibt es dazu in Deutschland noch nicht, sagt Volkart Wildermuth. Ein Blick ins Ausland: Eine Studie aus Frankreich habe beispielsweise gezeigt, dass die Ausgangssperren in den einzelnen Departments dazu beitragen konnten, dass die Ausbreitung bei Personen über 60 Jahren in der zweiten Welle in der Tat etwas verlangsamt wurde. Bei den jüngeren Menschen trat der Effekt der Untersuchung zufolge erst bei einem kompletten Lockdown ein.

In den USA, so der Wissenschaftsjournalist, zeigte sich, dass die Ausgangssperren einen Rückgang der Infektionszahlen bewirken konnten, sobald sie wie beispielsweise in Ohio streng genug formuliert wurden..«
deutschlandfunknova.de (29.1.)

(Hervorhebungen nicht in den Originalen.)

Author: aa