Erst Kochsalzlösung „geimpft“, jetzt Kühlkette unterbrochen

Es gibt Leute, die wür­den den Stoff auch aus der Mikrowelle neh­men. Es sei ihnen gegönnt.

»Impfzentrum in Friesland ver­gibt kurz­fris­tig 600 Impfungen
Wegen eines Fehlers in der Kühlkette hat der Landkreis Friesland heu­te kurz­fris­tig rund 600 Corona-Impfungen mit dem Biontech-Vakzin ange­bo­ten. Hunderte folg­ten dem Aufruf und kamen ins Impfzentrum.
Bereits um kurz vor 18 Uhr sei­en so vie­le Menschen vor Ort gewe­sen, dass die frei­en Impfdosen kurz­fris­tig ver­impft wer­den könn­ten, teil­te eine Sprecherin der Landkreises mit…

Grund für die kurz­fris­ti­ge Einladung war nach Angaben des Landkreises ein Fehler in der Lieferung des Vakzins: Auf dem Lieferweg sei die Kühlkette unter­bro­chen wor­den. Insgesamt umfass­te die­se 1.200 Dosen des Vakzins von Biontech/Pfizer, von denen die Hälfte nicht aktu­ell ver­plant war…

Kochsalzlösung statt Impfstoff

Das Impfzentrum in Roffhausen bei Schortens hat­te erst im April bun­des­weit für Aufsehen gesorgt, nach­dem eine Krankenschwester dort Kochsalzlösung statt Impfstoff gespritzt hat­te. Nach Behördenangaben war ihr beim Anmischen des Vakzins ein Fläschchen mit Biontech-Impfstoff her­un­ter­ge­fal­len, was sie habe ver­tu­schen wollen.«
ndr.de (16.6.)

Author: aa