„Erschreckend“. Hunderttausende Berliner nehmen Impfangebote nicht wahr

Diese ermu­ti­gen­de Überschrift ist am 19.4. auf t‑online.de zu fin­den. Weiter heißt es dort:

»In Berlin haben mehr als 800.000 Impfberechtigte bis­her nicht auf ihre Einladung durch die Gesundheitsverwaltung reagiert. Das geht laut RBB und „B.Z.“ aus Zahlen her­vor, die der FDP-Fraktionschef Sebastian Czaja ange­fragt hat­te. Demnach hat die Gesundheitsverwaltung bis­her 1.673.850 schrift­li­che Einladungen ver­schickt. 812.521 Personen hät­ten bis­her aller­dings noch kei­nen Termin ver­ein­bart, heißt es.

Laut Czaja sei es „erschre­ckend, dass bis­her nur etwa die Hälfte der­je­ni­gen, die eine Einladung bekom­men haben, auch einen Termin ver­ein­bart haben“. Die Gesundheitsverwaltung begrün­det dies indes unter ande­rem damit, dass ein Teil der Einladungen erst kürz­lich ver­schickt wurde.

Die Antwort der Gesundheitsverwaltung nimmt außer­dem Bezug auf Impfdosen, die bis­her aus ver­schie­de­nen Gründen ver­nich­tet wer­den muss­ten. Bis Mitte März sei­en es 2.533 Einheiten gewe­sen. Das habe mit dem kurz­fris­ti­gen Astrazeneca-Impfstopp zu tun, aber auch mit Fehlern beim Personal, wie die Gesundheitsverwaltung laut RBB schreibt. So sei­en Spritzen auf den Boden gefal­len oder falsch auf­ge­zo­gen wor­den. In ande­ren Fällen sei das Haltbarkeitsdatum des Vakzins laut Senat abge­lau­fen…«

Author: aa