Eigentlich

rp-online.de (17.7.)

Es wäre unred­lich, die Stupidität, die aus die­sem Kommentar spricht, der rhei­ni­schen Provinz anzu­las­ten. Auch in den Metropolen- und gar „Hauptstadt-Redaktionen“ sind Blindheit und Messianismus ver­tre­ten. Verkrampft und ver­un­si­chert hält der Autor an sei­nem Denkgebäude fest und kann nicht fas­sen, daß Menschen ihre Entscheidungen zuneh­mend an der Wirklichkeit orientieren.

»In die­ser Woche hat es die ers­ten frei­en Immunisierungen gegen das Coronavirus auch ohne Termin im Impfzentrum gege­ben. Auch wenn eini­ge Hundert die­ses Angebot am Mittwoch auch schon ange­nom­men haben, ist es doch erstaun­lich, wie wenig zu vie­le Gladbacher von der Spritze wis­sen wol­len. Sei es aus Desinteresse oder bewuss­ter Ablehnung.

Dazu ein­mal ein paar Zahlen: Am Freitag hat­te nicht ein­mal die Hälfte aller Menschen in Mönchengladbach den voll­stän­di­gen Impfschutz erreicht, nur gut 120.000 Einwohner waren es bis­her. Noch mehr als 100.000 Gladbacher haben nicht ein­mal die ers­te Impfung erhal­ten. Diejenigen, die uns vor dem Virus schüt­zen wol­len, krie­gen den Impfstoff in Mönchengladbach nicht mehr unter die Leute. Gleichzeitig gibt es zwar nur weni­ge Infektionen, aber dabei han­delt es zu zwei Dritteln um die hoch­an­ste­cken­de Delta-Variante. Was ist los?«

Da gibt es nun end­lich auch in MG die frei­en Immunisierungen und trotz­dem müs­sen dieje­ni­gen, die uns vor dem Virus schüt­zen wol­len, ver­zwei­feln. Die Idee, daß es weder eine nach­hal­ti­ge Immunisierung gibt noch daß die groß­her­zig gewähr­ten Freiheiten für Gepikste nur sehr ein­ge­schränkt gel­ten, kommt dem Journalisten nicht. Oder daß hoch­an­ste­ckend und weni­ge Infektionen nicht so recht zuein­an­der passen.

»Die Impfverweigerer sind oft genau die­sel­ben Menschen, die laut­hals Freiheitsentzüge wäh­rend der Lockdowns beklag­ten, dage­gen auf die Straßen gin­gen und von Corona-Diktatur schwa­fel­ten. Sie dürf­ten nun über­rascht sein, wel­che Freiheiten ihnen die ver­meint­li­che Diktatur auf ein­mal wie­der gönnt, sie dür­fen auch fei­ern und tan­zen. Aber wie lan­ge noch?

Wer sich wei­ter nicht imp­fen lässt, setzt die­se wie­der­ge­won­ne­nen Freiheiten aufs Spiel und ris­kiert, dass Schulkinder noch ein drit­tes Schuljahr im Fernunterricht oder in der Klasse mit Maske ertra­gen müs­sen. Das hat nichts mehr damit zu tun, Verantwortung für ande­re zu über­neh­men.«

Inzwischen däm­mert es den Menschen, daß nicht das Virus Schulen schließt und Grundrechte ent­zieht. Daß es viel­mehr macht­ver­lieb­te PolitikerInnen sind, die zuneh­mend fak­ten­re­sis­tent und Wissenschaft leug­nend Entscheidungen tref­fen. Daß sie wie zahl­rei­che BesitzerInnen von „war­nen­den Stimmen“ sich ger­ne die Taschen voll­ma­chen mit Masken, Tests und lukra­ti­ven „Impf“-Aktionen, wäh­rend sie von Solidarität und Verantwortung reden.

»Das Coronavirus legt in unse­rer Region der­zeit nur eine Pause ein, das zeigt die Verbreitung in Großbritannien, in den Niederlanden, in Griechenland und Spanien. Spätestens wenn die Urlauber zurück­keh­ren, wird es auch wie­der viel mehr Infektionen in Mönchengladbach geben. Deshalb: Wir müs­sen Verantwortung für­ein­an­der über­neh­men und uns alle imp­fen las­sen. Und die­je­ni­gen, die dar­auf kei­ne Lust haben, davon über­zeu­gen. Wir kön­nen das.«

Nein, könnt Ihr nicht. Und soll­tet Ihr sein las­sen, wenn ich das aus dem fer­nen Berlin raten darf.

»Krankenhausbelegung in Mönchengladbach 

In den 4 erfass­ten Krankenhäusern in Mönchengladbach (Kreisfreie Stadt) befin­den sich der­zeit 0 COVID-19 Patienten in inten­siv­me­di­zi­ni­scher Behandlung.«
corona-in-zahlen.de (Stand 16.7.)

Author: aa