Die Gefahr beim Tanzen 34 Infizierte nach Clubnacht in Karlsruhe

Schuld an die­sem „Ausbruch“ soll eine Mallorcaurlauberin sein. Die war vor­schrifts­ge­recht bei ihrer Rückkehr nega­tiv getes­tet wor­den. Sechs „Infizierte“ waren dop­pelt „geimpft“, wie vie­le erst einen Stich erhal­ten haben, wird nicht gemel­det. Unter den BesucherInnen der Bar waren offen­bar eini­ge Donald Ducks. Auf tagesspiegel.de ist am 12.7. unter obi­ger Überschrift zu erfahren:

»… Dass auch Tests bei Reiserückkehrerinnen kei­ne abso­lu­te Sicherheit bie­ten, zeigt nun ein Corona-Ausbruch in einem Karlsruher Nachtclub: 200 Menschen fei­er­ten dort in der Nacht vom 2. Juli, unter ihnen eine Infizierte Mallorca-Urlauberin. Inzwischen ist das Coronavirus bei 34 Personen nach­ge­wie­sen wor­den, bei allen Infektionen han­delt es sich um die Delta-Variante.

Sechs der betrof­fe­nen Personen hat­ten sich trotz dop­pel­ter Impfung infi­ziert. Viele der Infizierten haben typi­sche Covid-Symptome, bis­her sei jedoch kein schwe­rer Krankheitsverlauf bekannt, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Karlsruhe.

Wie der „SWR“ berich­tet, sol­len sich 25 der Infizierten direkt im Club ange­steckt haben, bei allen ande­ren soll es sich um wei­te­re Kontakte han­deln. Die Nachverfolgung der Partygäste habe sich laut Landratsamt als sehr schwie­rig dar­ge­stellt, weil die Datenerfassung per Papier erfolgt ist. Jeder zwei­te Zettel nicht ohne Weiteres ver­wert­bar war [sic], weil Angaben falsch oder unvoll­stän­dig waren, erklär­te Gesundheitsamtsleiter Peter Friebel.«

Was ist also pas­siert? 25 GGGs ste­cken sich angeb­lich an bei einer frei­ges­te­ten Person. Die wie­der­um infi­zie­ren wei­te­re 9 Menschen. (Der Einfachheit hal­ber wer­den die­se Begriffe genutzt, wenn es sich in Wahrheit auch nur um posi­tiv getes­te­te Personen han­delt.) Niemand ist ernst­haft erkrankt. Die Betroffenen haben „typi­sche Covid-Symptome„, die wohl kaum von denen einer durch­tanz­ten Clubnacht zu unter­schei­den sind.

Neben der Beobachtung, daß weder Test noch „Impfung“ etwas tau­gen, bleibt eigent­lich nur die Frage: „na und?“.

Author: aa