Corona-Teststelle in Berliner Wahlkampfbus bleibt verboten

Geld schef­feln mit Tests ist schon okay. Wahlkampf damit führt zu Naserümpfen.

»Der Wahlkampfbus des CDU-Bundestagsabgeordneten Thomas Heilmann darf wei­ter­hin nicht als mobi­le Corona-Teststation genutzt werden. 

tagesschau.de (16.6.)

Die Berliner Gesundheitsverwaltung hat den Widerspruch der Betreiberin der Teststelle „Heilmann-Bus“ gegen den Entzug der Zertifizierung zurück­ge­wie­sen. Es sei unzu­läs­sig, öffent­lich finan­zier­te Bürgertestungen in einem zu Wahlkampfzwecken ein­ge­setz­ten Bus durch­zu­füh­ren, hieß es als Begründung.

Der frü­he­re Berliner Justizsenator hat­te der Apotheke im Frühjahr ange­bo­ten, den Elektrobus, mit dem er im Bundestagswahlkampf 2017 durch sei­nen Wahlbezirk in Zehlendorf gefah­ren war, als Teststelle zu nut­zen.«

Author: aa