Britischer Gesundheitsminister zum Fall der Maskenpflicht: Land kann „freier und gesünder“ werden

»Trotz rapi­de stei­gen­der Corona-Zahlen hat die bri­ti­sche Regierung ange­kün­digt, die Maskenpflicht für England weit­ge­hend auf­zu­he­ben. Schutzmasken, die der­zeit noch in Geschäften sowie Bussen und Bahnen ver­pflich­tend sind, wür­den bald zur „per­sön­li­chen Entscheidung“, erklär­te Wohnungsbauminister Robert Jenrick im Sender Sky News. „Unterschiedliche Menschen wer­den bei Dingen wie Masken zu unter­schied­li­chen Entscheidungen kom­men“, so der Minister.

Das Ende der Maskenpflicht ist Teil einer weit­ge­hen­den Aufhebung von Corona-Maßnahmen am 19. Juli, die die Regierung in den kom­men­den Tagen bestä­ti­gen will. Dazu gehört die Aufhebung aller Kontaktbeschränkungen, aber auch die Wiedereröffnung von Clubs.

Minister: Land kann „freier und gesünder“ werden

Der neue bri­ti­sche Gesundheitsminister Sajid Javid ver­tei­dig­te die für England geplan­ten Lockerungen und appel­lier­te an die Eigenverantwortung der Bürgerinnen und Bürger. Das Land kön­ne dadurch nicht nur „frei­er, son­dern auch gesün­der wer­den“, schrieb Javid in einem Gastbeitrag für die „Mail on Sunday“. Er spiel­te damit etwa auf die Belastung der psy­chi­schen Gesundheit vie­ler Menschen an.

Die hoch­an­ste­cken­de Delta-Variante lässt die Corona-Fallzahlen in Großbritannien der­zeit wie­der in die Höhe schie­ßen, die Inzidenz liegt bei knapp 200. Allerdings steigt die Zahl der Krankenhauseinweisungen und Todesfälle nicht in glei­chem Maße an wie in vor­he­ri­gen Wellen. Die Regierung ver­lässt sich daher voll und ganz auf die Wirkung der Impfungen und hofft, dass dadurch mög­lichst vie­le schwe­re Verläufe der Krankheit ver­mie­den wer­den kön­nen…«
tagesschau.de (4.7.)


Es ist gut, wenn es nun auch in Großbritannien ein Umdenken gibt, auch wenn es mit der kru­den Begründung der wirk­sa­men „Impfungen“ daher­kommt. Unnötig sind aller­dings tri­um­phie­ren­de Berichte wie der auf tkp.at vom 6.7. mit dem Titel „Britischer Gesundheitsminister: Lockdowns ver­ur­sa­chen Todesfälle„. Weder hat er dies gesagt noch kann folg­lich ein Beleg dafür benannt werden.

Author: aa