Bluff as bluff can

Merkel zieht für einen Fototermin die Maske auf. In Wirklichkeit sagt sie 30 Millionen Dosen zu, aber es gibt ja Lieferprobleme.

spiegel.de (13.6.)

Die Menschen in den armen Ländern haben noch ein­mal Glück. Die groß­kot­zi­gen Zusagen an #ZeroCovid sind nur hei­ße Luft:

Wenn wir etwas überzählig haben

„2,3 Milliarden Impfdosen zum Schutz vor Covid-19 sol­len ärme­re Länder bis Ende 2022 bekom­men. Diese Zusage hat Bundeskanzlerin Angela Merkel gegen Ende der Beratungen des G7-Gipfels im eng­li­schen Cornwall gemacht. Deutschland wer­de einen »erheb­li­chen Beitrag« leis­ten und zeich­ne »ver­ant­wort­lich für 350 Millionen Dosen.«

Dazu gehör­ten 30 Millionen Dosen, die Deutschland bestellt habe und wei­ter­ge­ben wer­de. »Das wer­den ver­mut­lich im Laufe der Zeit noch mehr«, sag­te Merkel bei einer kurz­fris­tig anbe­raum­ten Pressekonferenz zum Abschluss des Treffens am Sonntag. Sie ver­wies auf Lieferprobleme der Impfstoffhersteller.

Derzeit sei es schwie­rig, auf die­sem Feld Zusagen zu machen, weil man etwa durch die Kürzung beim Hersteller Johnson & Johnson wie­der die Erfahrung gemacht habe, dass nicht alle bestell­ten Impfstoffmengen gelie­fert wür­den. »Wenn wir etwas über­zäh­lig haben, wer­den wir das wei­ter­ge­ben«, sag­te Merkel mit Blick vor allem auf das vier­te Quartal, wenn mehr Impfstoff von den Firmen gelie­fert wer­den sol­le, als für die Impfungen der Menschen in Deutschland nötig ist…“

[embedded content]

Quelle: youtube.com

Author: aa