Außer Spesen nichts gewesen. Doch, ein Porzellangeschenk

Wieder ein­mal haben die MinisterpräsidentInnen mit der Kanzlerin getagt. Herausgekommen ist: nichts. Zugegeben, es war schon schlim­mer. Eigentlich immer. Es wur­den schlim­me Sachen beschlos­sen, die unmit­tel­bar wie­der hin­fäl­lig waren. Nichtbeschlüsse las­sen sich dage­gen nicht in Frage stel­len. Das ein­zi­ge Ergebnis war dies:

»Zum Abschied habe sie ein Porzellangeschenk aus einer Laboredition bekom­men, sag­te die Physikerin Merkel. „Das ist gut zu Hause nutz­bar und gleich­zei­tig erin­nert es an Chemie und Physik und den Wissenschaftsstandort Berlin.“«
tagesspiegel.de (10.6.)

Nirgends wird erklärt, was das wohl sein mag. Eine Suche ergibt so etwas:

Author: aa