Aktuelle, internationale Komplikationen im Zusammenhang mit den Coronavirus Impfungen

In vielen Ländern häufen sich derzeit die Berichte über heftige Impfnebenwirkungen bis hin zu Todesfällen – auch bei jungen Menschen – im Zusammenhang mit den Coronavirus Impfungen. Auch wenn alle Impfstoffe eine ernst zu nehmende Rate an Impfnebenwirkungen haben, sticht besonders der Impfstoff des Herstellers AstraZeneca immer wieder mit negativen Schlagzeilen hervor. Vielleicht aber auch nur, weil bis vor kurzem die Impfstoffe von Herstellern wie BioNTech-Pfizer vermehrt an ältere Personen (entsprechend der Priorisierungsgruppe) verimpft wurden.

Zwei Operationen zur Entfernung der Thrombosen im Gehirn sowie zur Minderung des Gehirndrucks blieben erfolglos. Am Donnerstagabend starb die 18 jahre alte Frau.

Das Bundesinstituts für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel (Paul-Ehrlich-Institut, PEI) lässt uns darüber im unklaren und veröffentlicht keine Zahlen zum Alter der geimpften Personen und den dazugehörigen Impfstoffen.

Italien – 18 jährige Frau stirbt nach Impfung

Die FAZ berichtet nun über einen tragischen Fall einer nur 18 Jahre alten Frau aus der italienischen Region Ligurien:

Die Achtzehnjährige hatte sich am 25. Mai im Rahmen eines von der nordwestitalienischen Region Ligurien organisierten „Open Day“ mit Impfmöglichkeit für alle Altersgruppen die erste Dosis Vaxzevria verabreichen lassen.
Am 3. Juni hatte sie erstmals über Kopfschmerzen und starke Lichtempfindlichkeit geklagt.
Am 5. Juni wurde sie ins Krankenhaus von Genua gebracht. Zwei Operationen zur Entfernung der Thrombosen im Gehirn sowie zur Minderung des Gehirndrucks blieben erfolglos. Am Donnerstagabend starb die Frau.

Dieser Fall ist leider kein Einzelfall. Alleine in Deutschland vermeldet das PEI bis zum 31.05.2021 ganze 1.664 sogenannter „thrombolischer Ereignisse“ – wohlwissend, dass die Dunkelzifferrate, aufgrund des mangelhaften Meldesystems, immens sein dürfte. Allerdings werden in den Sicherheitsberichten des PEI ausschließlich „Einzelschicksale“ von älteren Personen, meist deutlich über 80 Jahre, geschildert, auch wenn die betroffenen Personen meist junge Menschen sind.

England – Verlust der Stimme nach Impfung

Allerdings werden die tragischsten Fälle, wie der der 18 Jahre alten Frau aus Italien, langsam nach und nach in der Öffentlichkeit bekannt.

„Ich vermisse es, meinen Kindern Geschichten vorzulesen“

Erst vor zwei Tagen wurde bekannt, dass Sofia Gomes, eine 43 Jahre alte, sechsfache Mutter aus Wisbech (England), nach ihrer Impfung mit AstraZeneca ihre Stimme verloren hat:

Wenige Stunden, nachdem Sofia Gomes ihre zweite Dosis des AstraZeneca Covid-Impfstoffs bekommen hatte, verlor sie urplötzlich ihre Stimme. Seit Wochen kann die Engländerin nur noch mit ihrem Verlobten oder ihren sechs Kindern kommunizieren, indem sie zu Notizblock und Stift greift.
„Ich fühle mich schlecht, da ich meinem Baby nicht helfen kann, seine Sprache zu entwickeln. Einer meiner Söhne ist autistisch, daher war es auch schwierig, nicht richtig mit ihm zu kommunizieren. Ich vermisse es, meinen Kindern Geschichten vorzulesen und ihnen nachts vorzusingen, und ich vermisse es, mit meiner Familie in Portugal telefonieren zu können“, versucht sie gegenüber dem DailyStar ihre Gefühle zu Papier zu bringen.

Bis heute kann keiner der Ärzte nachvollziehen, warum es bei Sofia Gomes zu so einer schweren Reaktion auf die zweite AstraZeneca Impfung kam.

Zwei BBC Moderatoren sterben nach der Impfung

Dann wäre da noch der Fall von BBC Radiomoderatorin Lisa Shaw, die mit nur 44 Jahren einige Tage nach ihrer Impfung mit dem Vakzin von AstraZeneca verstarb. Eine Woche nach ihrer Impfung wurde sie schwer krank. Anschließend verstarb sie. „Komplikationen der Astrazeneca-Covid-19-Impfung“ werden im vorläufigen Todesschein aufgeführt – aktuelle Untersuchungen laufen.

BBC Radiomoderatorin Lisa Shaw star im Alter von nur 44 Jahren nach der Coronavirus Impfung

Aber damit nicht genug beim BBC. Aktuell gibt es viele Spekulationen um den Fall des berühmten BBC Sportmoderators Dom Busby. Am 14.03.2021 wurde er, im Alter von 53 Jahren, gegen das Coronavirus geimpft und twittert dazu: „Es schmerzte nicht. Jetzt nur noch 15 Minuten warten und wenn alles OK ist ab nach Hause. Bitte lass dich impfen!“. Nur 5 Tage später berichtet er, dass er eine „schwere Erkältung“ hat:

Am 23.03.2021 postet dann Dom Busby das letzte mal ein Bild von sich persönlich bei Twitter.
Vor wenigen Tagen berichtet nun BBC, dass Dom Busby nach kurzer Erkältung verstorben ist. Zufall?

New York: Berühmter Pianist Adam Marks stirbt mit 42 Jahren nach der Impfung

Dann ist da noch der Fall des berühmten Pianistem Adam Marks. Auch er machte vor seinem Tod noch fleißig Werbung für die Impfung in den sozialen Medien:

Da er selbst keine Gefahr für seine Umwelt sein wollte, ließ auch er sich impfen. Kurz darauf starb er nachts im Alter von 42 Jahren an einem Herzinfarkt. Wieder nur ein Zufall?

95% Wirksamkeit? Fußballprofi nach Impfung im Krankenhaus

Aber auch Fälle wie die von Arturo Vidal, dem chilenischen Fußballstar und ex-Bayern Profi, lassen langsam bei mehr Menschen an den zweifelhaften Aussagen der Pharmaindustrie und der Bundesregierung aufkommen. Vidal infizierte sich kurz nach seiner Coronavirus Impfung mit Covid-19 und entwickelte eine fiebrige Mandelentzündung – er wurde sogar ins Krankenhaus eingeliefert.


Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem

Author: James Fond